Skip to main content

Die optimale Kühlschranktemperatur einstellen

Die ideale Kühlschranktemperatur

Temperaturregler sind am Kühlschrank so selbstverständlich wie das Gaspedal im Auto. Während im Straßenverkehr aber Geschwindigkeitsverordnungen festlegen, wie weit der Tacho ausschlagen darf, ist beim Kühlschrank die richtige Einstellung nicht immer offensichtlich. Wir verraten Ihnen die ideale Kühlschranktemperatur, damit Sie den höchstmöglichen Nutzen aus Ihrem Kühlschrank oder Ihrer Kühl-Gefrierkombination ziehen können. Das ist wichtig, denn wenn Sie empfindliche Lebensmittel nicht richtig kühlen, können diese schnell verderben oder wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Mit der richtigen Einstellung können Sie das leicht vermeiden!

Die ideale Kühlschranktemperatur

welche kühlschranktemperatur ist richtigSieben Tage hat die Woche, Sieben ist die Zahl der Vollkommenheit und sieben Grad ist die optimale Kühlschranktemperatur. Wenn Sie eine Eselsbrücke brauchen, dann denken Sie einfach an die sieben Zwerge, die hinter den sieben Bergen das Schneewittchen in den Kühlschrank stecken. Falls Ihr Kühlschrank oder Ihre Kühl-Gefrierkombination nur über eine einfache Stufenanzeige ohne exakte Temperaturanzeige verfügt, sollten Sie Stufe 1 oder 2 wählen. Für die meisten Lebensmittel ist das ausreichend. Eine einfache Prüfung verrät Ihnen, ob Ihr Kühlschrank zu kalt oder zu warm eingestellt ist: Achten Sie auf die Butter – sie darf nicht hart sein und nicht weich, sondern gerade streichzart; dann ist alles in bester Ordnung.

Falls sie immer noch auf der Suche nach der passenden Kühl-Gefrierkombination sind, dann empfehlen wir ihnen unseren großen Vergleich!

Auch für das Gefrierfach gibt es einen Idealwert: Minus achtzehn Grad ist die optimale Einstellung; für die richtige Temperatur muss Ihr Gefrierfach also die (negative) »Volljährigkeit« erreicht haben.

Zusammenfassung:

Die idealen Temperaturen für Kühlschrank und Gefrierfach sind:

 

  • Kühlschrank: +7 Grad
  • Gefrierfach: -18 Grad

Die richtige Temperaturzone

KühlschranktemperaturKaum haben wir Ihnen die ideale Kühlschranktemperatur verraten, müssen wir sie auch schon wieder ein wenig relativieren: In einem Kühlschrank ist es nämlich nie überall gleichmäßig kalt. Deshalb spielt nicht nur die eingestellte Temperatur eine Rolle, sondern auch die Aufteilung Ihres Kühlschranks und wie Sie Ihren Kühlschrank befüllen.

Grundsätzlich gilt: Ein Kühlschrank ist im oberen Bereich wärmer als unten, weil es ein physikalisches Gesetz ist, dass kalte Luft absinkt. Die von uns genannte optimale Kühlschranktemperatur existiert in der Praxis nur als Reglereinstellung – im Inneren des Kühlschranks weichen die Werte teils deutlich ab.

  • Oben: Käse und mehr

Der Käse ist König im Kühlschrank, und der König kommt zuerst. Zu seinem Hofstaat gehören Räucherwaren, (roher) Schinken und etwaige Speisereste, die Sie in jedem Fall gut verpacken sollten, zum Beispiel in luftdichten Glas- oder Plastikbehältern. Im Normalfall bewegt sich die Temperatur im oberen Fach bei 8 Grad.

  • Mitte: Milchprodukte

Die Milch ist der Mittelpunkt im Kühlschrank, sie gehört in das mittlere Fach. Dazu zählen wir alle Milchprodukte, natürlich auch die Klassiker Butter, Quark, Joghurt und Streichkäse. Auch gut aufgehoben sind hier bereits geöffnete Obst- und Gemüsegläser. Die übliche Temperatur im mittleren Fach beträgt 5 Grad.

  • Unten: Fleisch und Fisch

Fleisch und Fisch gehören zu den anfälligsten Lebensmitteln und sollten auch nur in Maßen genossen werden, besonders rotem Fleisch sollten Sie mit Zurückhaltung begegnen. Deshalb packen wir Fleisch und Fisch in das unterste Fach – dort ist es am kältesten, die Temperatur beträgt gerade noch 2 Grad.

  • Extra: Obst- und Gemüsefächer

Hier verrät der Name schon alles. Die meisten Kühlschränke oder Kühlabteile einer Kühl-Gefrierkombination besitzen gesonderte Frischefächer für Obst (Äpfel, Birnen, Beeren u. ä.) und Gemüse (Salat, Karotten, Spargel u. ä.). Genau dafür sollten sie auch verwendet werden – die übliche Temperatur beträgt wie im oberen Fach 8 Grad.

 

Fach/AbstellflächeTemperaturLebensmittel
oberes Fach8 °CKäse, Geräuchertes, Selbstgekochtes, roher Schinken
mittleres Fach5 °CMilchprodukte (Milch Sahne, Joghurt, Quark...)
unteres Fach2 °CFleisch, Fisch, Wurst
Obs- und Gemüsefach8 °CGemüse, Obstsorten
Türfach8 °CButter, Eier, Getränke

Noch ein abschließender Hinweis: In der Regel ist der kälteste Punkt in jedem Fach immer die hintere Wand – je länger Sie ein geeignetes Lebensmittel kühlen möchten, desto weiter hinten sollten Sie es im entsprechenden Fach einlagern.


How to: Defektes Kühlschrank Thermostat wechseln


Nicht alles gehört in den Kühlschrank

Wir neigen gern dazu, alle frischen Lebensmittel zwecks besserer Konservierung in den Kühlschrank zu stecken – das ist aber grundverkehrt. Nicht immer ist eine kühle Umgebung die beste Wahl – es gibt auch Obst- und Gemüsesorten, die im Kühlschrank nichts zu suchen haben!

Einige wichtige Ausnahmen sind:

 

  • Südfrüchte: Südfrüchte (zum Beispiel Bananen und alle Arten von Zitrusfrüchten) haben im Kühlschrank nichts verloren, sie werden dort nur braun und hässlich.
  • Wasserhaltiges Gemüse: Stark wasserhaltiges Gemüse verliert im Kühlschrank nur Aroma und Geschmack. Ihre Tomaten, Paprika, Zucchini oder Gurken sollten Sie deshalb lieber nicht im Kühlschrank unterbringen.
  • Kartoffeln & Co.: Kartoffeln haben im Kühlschrank nichts verloren, dasselbe gilt für Zwiebeln und Knoblauch. Am besten eignet sich zu ihrer Lagerung ein trockener Keller oder ein dunkler Topf – unbedingt vermeiden sollten Sie Verpackungen aus Kunststoff!
Die optimale Kühlschrank-Temperatur

Die besten Tipps zum richtigen Kühlen

Richtig kühlen ist gar nicht schwer, wenn Sie ein paar goldene Grundregeln befolgen. Die wichtigsten verraten wir Ihnen hier:

  • Regelmäßig abtauen und reinigen: Starke Eisbildung verringert den verfügbaren Lagerplatz und erhöht den Stromverbrauch; Verunreinigungen sind ein idealer Nährboden für Bakterien. Vermeiden Sie beides, indem Sie Ihren Kühlschrank pflegen!
  • Frische Lebensmittel gut verpacken: Frische Lebensmittel und nutzbare Reste sollten Sie gut verpacken, damit sie möglichst lange genießbar bleiben. Nach Möglichkeit sollten Sie dafür Behältnisse aus Glas oder Porzellan verwenden und auf Kunststoff verzichten.
  • Kurze Lagerzeiten: Obst und Gemüse verlieren bei längerer Lagerung schnell ihre wertvollen Inhaltsstoffe und büßen auch an Geschmack ein. Halten Sie darum die Lagerzeiten so kurz wie möglich – das gilt auch für frisches Fleisch vom Metzger.
  • Kühlgut gleich einräumen: Der Kühlkreislauf sollte so kurz wie möglich unterbrochen werden – räumen Sie daher Ihre Einkäufe immer gleich in den Kühlschrank! Dabei sollten Sie auch auf das Haltbarkeitsdatum achten. Am besten ordnen Sie neu Gekauftes immer in der hinteren Reihe ein – so wissen Sie gleich, was Sie zuerst verbrauchen müssen.